Was mich beschäftigt

 
11.04.2016
 
Vom 04.04.2016 bis 07.04.2016 war ich an der Pastorsfrauen Tagung der FEG in Haiger.
Als ich die Anfrage als Referentin bekam, habe ich mich riesig auf die Frauen gefreut. Einige kannte ich schon von 2012 und ich fühlte mich damals sofort bei ihnen wohl.
Es ist mir wieder einmal aufgefallen, wie sehr diese wunderbaren Frauen miteinader verunden sind. Es wurde geredet, gelernt, Anteil genommen und vor allem viel gelacht. Jung und alt fühlten sich gleichermassen wohl und haben sich mit viel Herzblult mit den Themen der Tagung auseinader gesetzt.
Was hat die FEG Deutschland doch Glück , solche Frauen zu haben!
 
14.11.2015
 
Ich stelle mir vor, wie meine Gebete auf einem riesigen himmlischen Computer von einer Datenbank abgefangen werden und ich in einer Datei mit dem Namen  „Irrelevant“ verschwinde.

Es gibt Dinge die gehen in meinem Leben einfach nicht auf und ich kann es schön reden wie ich will. Sie bleiben für mich dennoch ungeklärt.

Und ich sehe für mich persönlich nur eine Lösung.

Ich mache es wie meine Vorbilder in den Psalmen. Ich wende mich mit meinen Zweifeln an Gott. Wie in den Psalmen schimpfe ich, klage ich, bringe mein Unverständnis zu Ausdruck, wünsche bösen Menschen auf unsere Erde Böses und flehe um Gerechtigkeit.

Es passiert nicht viel nach diesem Gejammer, aber ich fühle mich dann besser.

Ich fühle mich dann wie dieser junge Kerl in der Snickers Werbung, der als lustiges Monster im Stuhl sitzt und rumtobt.

Er isst einen Snickers und die Freunde fragen: „Besser“? Und das lustige Tobe Monster verwandelt sich in einen ruhigen jungen Mann und sagt: „Besser“!

So geht es mir nach meinen „Jammer-Gebeten“

Konnte ich doch meinen wachsenden Unmut etwas Nachdruck verleihen, in der Hoffnung dann im Himmel auf Gehör zu stossen.

Ich bin sicher Gott hält mich aus. Er hält meine Fragen, Zweifel, Sorgen und meine Verzweiflung aus. Zwischen mir und ihm ist eine Art Heilige-Geist-Übersetzer, der meine Anliegen in angemessener Form wiedergibt.

 

 
05.05.2015
 

Seit wir die Ricola Halsbonbons und Appenzeller Käse Werbung kennen, wissen wir, die Schweizer sind stolz auf ihre Erfindungen.

Sie erfinden aber nicht nur Köstlichkeiten sondern auch Kuriositäten.

Ein Walliser Soziologieprofessor und Leiter eines Ethnologie-Museums namens Bernard Crettaz  hat den Anstoss einer solchen kuriosen Bewegung gegeben. Eine Bewegung die man heute zwar in Genf, Berlin, London oder New York kennt, aber nicht in der Deutschschweiz. Warum das so ist, entzieht sich meiner Kenntnis.

Crettaz ist der Gründer von „Cafés  mortels“. Diese Idee verbreitete sich unter dem Namen „Death Cafés „ um die Welt.

 

Es handelt sich um Treffen, die in Restaurants, Bistros und Cafés abgehalten werden. Diese Treffen sind für jeden zugänglich und die Gäste können sich bei Kaffee und Kuchen oder wer Stärkeres braucht auch bei einem Glas Wein, über den Tod unterhalten. Das klingt im ersten Moment makaber, hat aber wohl den Nerv der Gesellschaft getroffen.

Es werden Fragen erläutert wie: „Welches Wort kommt euch beim Thema Tod in den Sinn?“ Was sind eure gössen Ängste im Bezug auf den Tod?“.

Dann geht es erst richtig los. Das eigne Ableben kommt zur Sprache, der Verlust lieber Menschen bis zur Verwesung und Pathologie.

Bei dem ersten Treffen vom Herrn Crettaz kamen 2004 ganz unerwartet 100 Personen. Voila, eine Bewegung wurde geboren.

Diese Idee schwappte nach Deutschland und die ganze Welt über.

In London sind sie dabei einen permanenten „Death Café“ zu eröffnen.

Uns Schweizer beschäftigt der Tod. Sind wir doch auch die Gründer von Sterbehilfe Organisationen wie „EXIT“ oder „Dignitas“, die Menschen, die aus verschiedenen gravierenden Gründen den Freitod wählen, helfen diese Erde mittels eines Giftes zu verlassen.

Die Schweiz hat parallel eine sehr hohe Selbstmordrate. Laut der Aargauer Zeitung hat es in der kleinen Schweiz 3 Selbstmorde pro Tag. Schweiz weit nehmen sich jährlich 1100 Menschen das Leben. 

Das zeigt mir wie wichtig es ist über den Tod reden zu können. Und ich finde diese Idee mit den“ Death Café“ gar nicht mehr so merkwürdig.

In unseren Kirchen haben wir es vielleicht verpasst, dieses Thema zeitgemäss unsere Gesellschaft zu diskutieren. Fragen sind aber offensichtlich da und der Wunsch diese Fragen zu diskutieren auch.

So ab- und aufgeklärt unsere Gesellschaft auch sein mag, gewisse Fragen werden wohl immer bleiben, solange es Menschen gibt. Fragen wie:  „Was für einen Sinn hat das Leben?“, „Wie werde ich sterben?“ „Was erwartet uns nach unserm Tod?“

Fragen, die Jesus auch schon offen zur Sprache gebracht hat. Vor mehr als 2000 Jahren. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, das Jesus gern in solch ein „Death Cafè“ gegangen wäre um bei Kaffee und Kuchen seine Sicht des Todes mit den anwesenden Personen zu teilen.

 

 
13.03.2015
 
 
Es gibt Orte auf dieser Welt, von denen niemand erfahren würde, gäbe es nicht solche Einblicke.
 
 
14.02.2015
 

Mein Mann und ich schauen in letzter Zeit die DVD Serie „Person of Interest“

Dort geht es um eine Maschine, eine künstliche Intelligenz die Menschen überwachen kann und sich selbständig so weit entwickelt, dass sie sich dem Einfluss von Aussen, sprich dem Menschen, entzieht. Je länger ich diese Serie schaue und so mehr wird mir bewusst, dass es durchaus möglich ist, solch eine Maschine zu bauen.

Laut der Oxford Martin School werden in den USA 47 Prozent aller Jobs sehr wahrscheinlich innerhalb der nächsten zwei Jahrzenten der Automatisierung zum Opfer fallen.

Die Trendforscherin Karin Frick aus dem Gottlieb-Duttweiler-Institut hat in einem Interview, die Jugend aufgefordert, sich gut zu überlegen, welchen Beruf sie wählen. Die meisten Berufe werden in Zukunft von Maschinen übernommen. Wie zum Beispiel Busfahrer oder Sekretärinnen werden laut Karin Frick von der künstlichen Intelligenz verdrängt. Die 3-D Drucker werden verschiedene Unternehmen überflüssig machen und dass wir in Zukunft dank spezieller Chips in unsern Besitztümern, unseren Hausrat direkt aus dem eigenen Haus mit Hilfe des Internets verkaufen können. Viele Läden werden somit vom Markt verdrängt.

Karin Frick malt der jetzigen Generation ein Bild von der Zukunft vor Augen die mir Angst macht. Angst, weil es so schwer ist, sich die Entwicklung wirklich vorzustellen. Der normale Bürger hat doch schon längst den Überblick über die technischen Möglichkeiten der Zukunft verloren. Roboter Firmen beschäftigen sich mit neuen ethischen Fragen, wie zum Beispiel, wer schuldig ist, wenn ein privater Roboter jemanden umbringt. Der Hersteller, der Besitzer oder der Roboter selber? Die Berufsbezeichnung von dieser Instanz wird „Roboter-Ethiker“ heissen.

Noch andere neue Berufe wird es geben. Wie zum Beispiel ein „Offline-Therapeut“ der Menschen helfen kann, es auszuhalten, einmal offline zu sein. Wenn ich die Jungend so sehe, macht dieser Beruf wirklich Sinn.

Genauso Sinn macht auch ein „Privatsphäre Manager“ der uns helfen soll unsere Privatsphäre aufrecht zu erhalten, da wir mit der heutigen Technologie immer „gläserner“ werden.

Die Medizin spricht über die Genomanalyse. Die ETH und die Universität Zürich gründete gemeinsam das Züricher Kompetenzzentrum für personalisierte Medizin. Bei dieser Analyse werden sehr grosse Mengen an spezifischen Erbgut und Untersuchungsdaten gespeichert. Somit ist es möglich, Medikamente herzustellen, die ganz auf einer bestimmten Person zugeschnitten ist. Mit solch einer Analyse hat Angelina Jolie heraus gefunden, dass sie mit einer Wahrscheinlichkeit von 85% an Brustkrebs erkranken wird, und lies sich vorbeugend die Brüste abnehmen.

Die Technik wird unsere Zukunft bestimmen. In den letzten 100 Jahren hat sich ja Unglaubliches entwickelt und es wird so weiter gehen. Und ich als normale Bürgerin, die so vieles nicht überblicken kann, bekomme Angst vor dem was auf mich und meinen Kindern zukommen könnte. Oder ich bekomme Angst vor dem, was ich noch gar nicht weiss. Ob es meinen Grosseltern wohl auch so ging wir mir jetzt.

In all dem drin, bin ich so froh, mich mit meinen  Sorgen und Ängsten an Gott wenden zu können. Es beruhigt mich, zu wissen, jemand hat den Überblick, Die Bergpredigt in der Bibel ist meine Orientierung, in Zeiten der Unsicherheit. Es kling vielleicht plakativ, aber es ist mein einziger Anker im Leben, zu wissen, Gott ist und bleibt so wie er ist. Er ist eine bleibende Instanz bei der ich mich sicher fühlen kann.

 

 

11.02.2015
 
 
Geschichten wie aus einem geschmacklosen Gruselfilm!
 
 
16.01.2015
 
Menonniten in Paraguay
 
Hier die erschreckende Variante in Bolivien. Ich war nach diesem Video erschüttert!
 
 
 
 
14.01.2015
 
Hier mal wieder eine schöne Playlist. 
 
 
Da kann man die Lieder aus dem Gottesdienst zuhause auch noch zwitschern. :-)
 
07.01.2015
 
Ein wirklich süsses Video!!
 
 
Die Jungs haben es begriffen :-)
 
16.12.2014
 
Das Foto des Jahres
 
Ich kann mir nicht vorstellen, was für ein Leid hinter diesem Bild steckt.
So ekelhaft solche gewissenlose  Männer....
 
 
 
 
 
08.12.2014
 
 
Ich hoffe, ich habe auch solchen Mut, wenn er mal von mir gefordert sein sollte.
Was für eine berührende Gschichte!
 
 
08.12.2014
 
 
Frauenpower. Das Foto gefällt mir sehr! :-)
 
 
30.11.2014
 
 
Verstörende Bilder.
 
Einsame Männer und ihre Sehnsüchte.
Mich hat dieser Beitrag ins Nachdenken gebracht. Da gibt es offensichtlich eine Einsamkeit, die grosse Lücken im Leben dieser Männer hinterlässt.
Die Puppen sind eine Mischung aus Teddybär, Partnerin und Erotik.
Vieleicht wäre eine freundschaftliche Gemeinschaft in einer Gemeinde, ein erster Schritt aus der offensichtliche Isolation der Männer.
 
06.11.2014
 
Wie die meisten meiner Leser schon gemerkt haben, bin ich ein Christ.
In "Zeit Online" habe ich einen Artikel gelesen, der mir aus dem Herzen spricht und sehr gut formuliert ist.
 
 
 
 
29.08.2014
 
 
Wusstet ihr, das in jeder Nabelschnur ein Smiley steckt? Ich finde das richtig süss und es zeigt einmal mehr, wie viel Humor Gott doch hat!
Schade hat man das nicht schon bei der Geburt meiner Töchter gewusst....ich hätte gerne solch ein Lächeln mitgenommen.
 
 
17.08.2014
 
 
Ich hätte es etwas netter geschrieben...aber zu denken gibt mir das schon...
Da wären ja auch die Eltern gefragt und nicht nur die Lehrer.
 
 
05.08.2014
 
Kent  Brantly
Eine beeindruckende Persönlichkeit!
 
 
 
06.06.2014
 
 
Mir wird schlecht.....
 
 

02.06.2014

https://www.stern.de/digital/online/facebook-macher-als-gott-unbekannter-will-facebook-religion-gruenden-2114363.html#utm_source=facebook-fanpage&utm_medium=link&utm_campaign=010614-1000

Was soll man da sagen? Am besten nichts...

 

 

28.05.2014
 
Da hat die Fifa so viel Geld und ausserhalb vom Stadion spielt sich eine Tragödie ab...
 
 
In Englisch
So horrible!
 
 
15.05.2014
 
 
Das hat mir einfach gefallen :-)
 
 
 
05.05.2014
 
https://www.bottledlifefilm.com/
 
Der Film "Bottled Life" hat viele Menschen schwer beschäftigt....Es lohnt sich wirklich den mal anzuschauen. 
Es ist ja immer einfacher geworden  mit dem Filme ausleihen oder sie direkt auf dem TV zu laden...
 
Fallst jemand auf Produkte von dieser Firma verzichten möchte. Es ist gar nicht so einfach...
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Nestl%C3%A9-Marken
 
 

28.04.2014

Eine Schande für den Fussball-Sport!

Ein Boykott wäre hier angebracht!

https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/swr/2014/Nepal-Katar-Arbeiter-100.html

 

21.04.2014
 
Für alle Eltern :-)
Da hat es so supersüsse Ideen!!
 
 
15.04.2014
 
 
Da wird mir ganz schlecht...ich kann mir nicht vorstellen so leben zu müssen. Was geht es mir doch gut!!!
Ich lebe in einer heilen Welt...
 
04.04.2014
 
 
Es gibt eine Hölle auf Erden. Dies ist wohl solche ein Ort...
Es ist einer der grössten Fragen in meinem Leben, wie Menschen fähig sind, anderen Menschen grosses Leid anzutun.
 

17.03.2014

https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/alle-sendungen-108~_recom-0.html

Diese obere Sendungen über China sind sehr spannend. Es lohnt sich die mal anzuschauen!

Knusprige Spinne am Spiess, gruuuselig!! ;-)

 

 

28.02.2014

Das Smartphone ist so ein Ding, das eine friedliche Familie total durcheinander bringen kann. Kaum haben die Kinder Verbindung zum Netz und somit auch zur ganzen Welt, sind sie nicht mehr zu bremsen.

YouTube,  Instagram, Facebook, WhatsApp und Google haben Zugriff auf das Denken und Handeln unserer Kinder. Wir Eltern schauen irritiert zu, wie die Jugendlichen auf ihren Bildschirm fixiert sind, fühlen uns ausgeschlossen und verunsichert. Wissen wir nicht, was da alles zwischen Gerät und eigenem Kind abläuft. Mit wem sie hin und her schreiben und welche Seiten sie sich im Netz anschauen.

Eine meiner Töchter musste einmal für einen Tag ihr Smartphone verzichten. Als sie es am nächsten Tag einschaltete, hatte sie über hundert SMS nd 26 verpasste Anrufe.

Eine Hysterie wieso sie nicht auf SMS antwortet und wo sie denn steckt.

Wir, die wir vor den 80zigern geboren sind, können uns die Dauerpräsenz, die ein Smartphone von einem Jugendlichen abverlangt, nicht vorstellen.

Ich habe von Jugendlichen gehört, die Herzrasen bekamen und der Verzweiflung nahe waren, weil sie ihr Smartphone verloren hatten. Wer so abrupt vom Netz genommen wird, fühlt sich isoliert und hilflos, wir mir eine betroffene Jugendliche sagte.

Auf dieses Problem der Abhängigkeit von der medialen Welt, hat noch niemand eine Antwort, zu jung ist dieses Problem.

Wir als Eltern können aber versuchen uns in die Welt, in der sich unsere Kinder bewegen, hinein zu denken und uns eine Meinung zu bilden. Und das geht nur gemeinsam mit den Kindern. Wir Eltern sind aufgefordert, uns mit dem was unsere Kinder kommunizieren, konsumieren und fasziniert zu beschäftigen. Unsere Kinder werden nur bereit sein, uns in diese Welt hinein zu lassen, wenn wir uns dabei um Objektivität bemühen. Auf vorgefassten Meinungen beharren oder lächerlich machen, was sie uns auf YouTube, Instagram oder Facebook zeigen, führt zu nichts. Im Gegenteil, sie würden uns erst recht aus ihrer Welt ausschliessen und uns als „Dinosaurier“ abstempeln.

Wenn ich mit Jugendlichen einen Film schaue, schauen sie oft mehr auf ihr Smartphone als auf den Fernseher. Ich habe das Gefühl, sie sind gar nicht richtig bei mir im Zimmer, sondern in ihrer virtuellen Welt verschwunden. Dann sage ich wie ich mich fühle und bitte liebevoll darum die Smartphone weg zu legen.

Am Familientisch haben wir gemerkt, dass immer mal wieder jemand nicht richtig zuhört weil ein Familienmitglied ein SMS bekommt, oder unbedingt was nachschauen muss. Wir haben beschlossen, dass der Esstisch Smartphone-frei bleiben soll.

Bei Hausaufgaben Musik hören ist ja ok, aber wenn  ein SMS kommt, schafft es unsere Tochter es nicht, es zu ignorieren. Da habe ich als Mutter ein Hausaufgaben-Smartphone-Abstinenz ausgesprochen. Dinosaurier hin oder her, manchmal muss ich mich entscheiden. Entweder ich spreche ein Regel aus, das meiner Tochter gut tut oder ich bin die coole Mama die alles durchgehen lässt.

Im Buchladen hat ein Kleinkind mit dem Zeigefinger auf einem Buch herum getippt und sich gewundert, dass sich auf dem „Bildschirm“ nichts tut. Ich musste schmunzeln und der Vater des Kindes zeigte mir im Smartphone die neusten Apps für Kleinkinder und erklärte, wie wichtig sie für die Feinmotorik sind. Nun kann ich mich als 50 Jahre Buchhändlerin über solche Dinge wundern und sie ignorieren, oder mich der Diskussion  stellen. Um das tun zu können muss ich mich mit diesen Apps auseinander setzten. Das kostet Zeit und Mühe.

 

Ich muss mit den Kinder reden, um heraus zu finden, wieso sie gewisse Ding angemessen finden, die ich nicht toll finde. Die einzige Chance für uns „Dinosaurier“ Eltern ist, mit den Jungendlichen im Gespräch zu bleiben. Nachzufragen und versuchen zu verstehen.

Absolute Kontrolle ist sowieso nicht möglich und auch nicht nötig.

Wenn ein Kind noch keinen 18 Jahre ist und etwas Ungeschicktes ins Netzt stellt oder anschaut, kann es ein Nein vielleicht besser wegstecken wenn das Kind weiss, dass sich seine Eltern konstruktiv darum bemühen, sie und ihr Smartphone zu verstehen.

 

10.02.2014
 
So eine geniale Idee!! Es braucht so wenig...und hat so grosse Wirkung!
 
 
26.01.2014
So jung, so arm und nun auch noch tot. 
 

 

13.01.2014
Weltspiegel ist neben Galileo meine absolute Lieblings Sendung!
 
Ich bin bei dem Bericht "Folter im Irak" so traurig geworden. Der Krieg hat immer solche Scheuslichkeiten hervor gebracht und wird es wohl auch immer tun....
Und bei " Die schwimmende Schule von Lagos" dachte ich, es gibt so viele verschiedene Welten in der Menschen leben....meine Welt ist nur eine davon....So wie ich die Welt sehe, ist sie ja nur begrenzt....
 
 
10.12.2013
Ein TV Team lässt ein Paar im Restaurant einen Häuslichen Übergriff spielen. 
Wie reagieren Männer die dabei sitzten...?
 
26.11.2013
Das finde ich eine richtig gute Sache! 

21.11.2013

https://www.youtube.com/watch?v=qMyExi2q-ZI&feature=share

Es ist so wahr, so beschämend und schlimm....ich würde gerne irgendwas ins Leben rufen, dass diesen Frauen hilft...

09.11.2013

Wenn ich nicht einen guten Freund hätte, der genau diesen Weg gemacht hat, hätte ich nicht weiter darüber nachgedacht.

Aber so bekommt diese furchtbare Geschichte für mich ein Gesicht. Es bekümmert mich sehr!

Unsere Freund hat diese Reise unbeschadet überstanden, andere nicht....

https://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Schlepper-vergewaltigten-die-Frauen-und-folterten-die-Maenner/story/21783537

08.11.2013

https://www.upworthy.com/watch-what-this-make-believe-girl-means-to-1000-pedophiles?g=4

Die Täter wiedern mich an. 

Und die Technologie von heute macht mir in jeder Hinsicht Angst.

15.10.2013

https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/wdr/2013/kambodscha-vom131013-100.html

Erst letzte Woche waren wir als Familie in Italien auf dem Markt. Da konnte man für sehr wenig Geld Kleider kaufen. Zuhause haben wir gesehen

dass diese Kleider aus Kambodscha sind....Ich habe keine Freude mehr an den Sachen :-(

19.08.2013

https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/ndr/2013/kongo-104.html

Wenn ihr diese Seite geöffnet habt, könnt ihr auf das Video rechts klicken.

Justine ist mit tausend Mal lieber als Fanette!

"Das Jüngste ist 10 Monate alt." Nur ein Nebensatz......grauenvoll!

04.08.2013

https://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/329478_weltspiegel/15861368_suedafrika-familienstreit-um-mandelas-erbe

Macht und Geld-Gier der Verwanten....

Hätte doch Mandela all seinen Besitz den Armen gegeben....

Er ist noch gar nicht tot und schon streitet man um seine Leiche....des Profites wegen...

https://www.amazon.de/lange-Weg-zur-Freiheit-Autobiographie/dp/3596138043/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1375613165&sr=1-1&keywords=biographie+nelson+mandela

Wer sein Autobiographie noch nicht gelesen hat, muss es umbedingt nachholen!! Er schreibt sehr unterhaltsam und eindrücklich über 

sich persönlich, seine Politik und seine Familie. Ein wunderbares Buch von einem unglaublich beeindruckenden Menschen!

 

01.082013

https://www.focus.de/politik/ausland/italienische-politikerin-wehrt-sich-ministerin-kyenge-fordert-ende-rassistischer-angriffe_aid_1058214.html

Ich kann es einfach nicht fassen. Das so etwas möglich ist ...

17.06.2013

Wo auch immer einen Not ist, Frauen trifft es am schlimmsten. Noch fürchterlicher, wenn Freuen sich gegenseitig grausames Leid antun!

https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/swr/2013/jordanien-frauenhandel-100.html

 

28.05.2013

https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/br/malaysia-alte-100.html

Dieser Bericht hat mich sehr beschäftigt...Das wäre eine Aufgabe für eine neue "Mutter Teresa"....

06.05.2013

Bitte schaut euch mal diesen Bericht über Nestle an...

https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/wdr/suedafrika-wasser-05052013-100.html

 

29.04.2013

https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/ndr/2013/indien-134.html

Ich weine jedes Mal wenn ich diesen Bericht schaue. Sie könnte meine Tochter sein....ich möchte sie zum mir nach Hause holen....

Wie könnte man dort nur helfen?? Meine Wut auf die indischen Männer wächst....

Was für ein grausames Leben!!

19.04.2013

Christen an der Grenze von Nordkorea singen in einer Kirche...

https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/wdr/nordkorea-raketentest-100.html

rechts auf die Kamera klicken. Dauer 15 Min.

 

08.04.2013

https://www.amazon.de/Wir-vom-Jahrgang-1926-Kindheit/dp/3831316260/ref=sr_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1365399081&sr=1-2&keywords=1926

Meine Eltern waren 16 und 17 Jahre als ihre Heimatstadt so ausgesehen hat wie diese Stadt in Syrien.

Wer auch immer Schuld ist an einem Krieg, es sind die Kinder sie iher Kindheit beraubt werden und sich vielleicht Zeitlebens nicht

davon erholen....

https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/br/syrien-kinder-102.html

 

18.03.2013

 

https://www.youtube.com/watch?v=l8buOvsPaoQ

Ich bin so Fan von seiner Stimme...sie war in meinen Augen, die schönste im Film. :-)

 

 

11.03.1213

https://www.scm-shop.de/produkt/titel/den-himmel-gibts-echt-das-buch-zum-weiterdenken/174762/174762/174762.html

Den Himmel gibt es echt. Dieses Buch war der "Kassenschlager"  von 2012. 

Es ist ein herzergreifendes Buch von einem kleinen Jungen, der nach einer schweren Oberration von Dingen erzählt, die er gesehen hat in der Zeit der Narkose. Der Vater erkennt Parallelen in der Bibel und schreibt ein Buch darüber, wie sein Sohn den Himmel gesehen hat.

Das wäre ja auch nicht so schlecht, wäre der kleine Junge nicht auf der Titelseite zu sehen.

Noch nicht einmal im Kindergarten Alter und schon kennt ihm die ganze fromme Welt.

Nun kommen auch noch DVDs mit Interviews vom Jungen selber dazu.

Er wird doch sein Leben lang  „der Junge“ sein. Man hat ihn festgelegt in der Öffentlichkeit, ohne das er in der Lage ist sich bewusst dafür zu entscheiden.

Für mich persönlich grenzt das an Kindsausnützung….ich finde es nicht richtig.

 

https://www.scm-shop.de/produkt/ansicht/den-himmel-gibts-echt-3.html#video

 

26.02.2013

Ich mag diese Frau! She is so smart and beautiful!

https://www.youtube.com/watch?v=y65pMN04Gtk

 

24.022013

Bitte verzeiht mir diese alberne Kinderrei...aber ich fands soo lustig!

Ein paar Jugendliche haben mich auf diesen Link aufmerksam gemacht.

Es stellt sich die Frage, wie oft die Soldaten diesen Clip gesehen haben, bis sie die Choreographie drin hatten... :-)

Und zwei Mal darf man fragen, wieso diese Männer es so gern schauen...

https://www.youtube.com/watch?v=bpatG5prwuM

 

 

 

 

 

 

15.02.2013

Es ist so zermürbend solch ein Elend zu sehen und zu wissen, dass sich nichts ändern wird in der nächsten Zeit...

Selbst gute Menschen in Russand schwimmen gegen den  Strom.

https://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/329478_weltspiegel/13361268_russland-waisen-als-politische-waffe

Diese Sendung dauert ca. 10 Min.

 

11.01.1.2013

https://www.rtl.de/cms/news/rtl-aktuell/usa-ungeborenes-greift-bei-kaiserschnitt-nach-dem-finger-des-arztes-dieses-foto-sorgt-im-netz-fuer-wirbel-2a52b-51ca-11-1372239.html

Ich finde dieses Foto überwältigend!

04.01.2013

https://delizioes.wordpress.com/2013/01/02/klopapier-nicht-furn-hintern/

Das nenne ich mal kreativ!

16.12.2012

Noch nie war Naturwissenschaft so schön!

https://www.fabianoefner.com/64838/556897/projects/dancing-colors

Bilder die um die Welt gehen.

https://www.kraftfuttermischwerk.de/blogg/?p=45374

Der 28J. Fabian Oefner erforscht naturwissenschaftliche Phänomene wie Impulse, Schallwellen oder Magnetismus und 

hat sie mit Hilfe von Farben aufgenommen.

 

 

 

03.12.2012

https://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/329478_weltspiegel/12653924_mexiko-herberge-fuer-schutzlose-migranten

Der unerschrockene Pater! So wird er vom Moderator genannt. Ich finde ihn vorbildlich und er spornt mich an auch mutig zu sein.

Es lohnt sich sehr, da rein zu schauen!

 

29.11.2012

Dann wissen wir ja jetzt, welche Partei wir auf keinen Fall wählen....

https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.piratenpartei-bayerischer-pirat-beleidigt-christen-am-karfreitag.3685ca12-44eb-4e80-8d76-42d43a668b20.html

25.11.2012

Alle vier Härry Frauen haben Läuse...

Meine Waschmaschine läuft, Mittel sind auf dem Kopf vergteilt und wir gruseln uns alle sehr....

Hier ist eine super Seite, die weiterhilft.

https://www.kopflaus.ch/

 

20.11.2012

Herr Zäch hat es wohl nicht nötig. Wenn sich jemand derart aufführt, dann muss er schon sehr selbstverliebt sein.

Der Soloturner Künstler wohnt in London und da darf er auch in Zukunft bleiben!

So mancher hätte sich gehrt gefühlt und sich gefreut, diesen Preis zu bekommen. Und so mancher hat es auch wohl eher verdient...

https://www.blick.ch/news/schweiz/kuenstler-verzichtet-auf-20000-franken-preisgeld-id2112136.html

 

01.11.2012

https://www.youtube.com/watch?v=x3S0xS2hdi4&feature=related

Ist das nicht obersüss! Die Kinder konnten 10 Min warten um einen zweiten Marshmallow zu bekommen. Diesen durfen sie bis dann aber nicht essen...

Irgendwie kommt mir das Verhalten der Kinder bekannt vor. ;-)

Z.b. wenn ich am Abend vor dem TV sitze und mir die Chipstüte, in der Küche, nicht aus den Kopf will. :-)

 

20.10.2012

Falls sich jemand überlegt, mit einer anderen Person einen regelmässigen Austausch zu machen, für den hätte ich 6 prima Handfragen.

Anhand dieser Fragen hat man sehr schnell rausgefunden wie es dem anderem geht. Man hat mit ihnen einen gut Hilfe, beim Austausch auf das Wesentliche zu kommen.

Auch in einer Kleingruppe könnte man im Voraus diese Fragen verteilen und beim nächsten Mal darüber austauschen.

Daumen:

Was war letzte Woche in meinem Leben gut.

Das waren Gebetserhörungen und Freundmomente.

Zeigefinger:

Was habe ich gelernt: hat Gott mich gelehrt, ist mir beim Bibellesen/Bücherlesen/oder sonst wichtig geworden.

Mittelfinger:

Was stinkt mir zurzeit. Wo habe ich gesündigt. Wo habe ich Kummer.

Ringfinger:

Wie geht es mir in meinen Beziehungen-Ehe, Kinder,Freunde,Eltern,Kollegen.

Kleiner Finger:

Was kam in der letzten Woche bei mir zu kurz.

Die ganze Hand:

Was sind meine Gebetsanliegen für nächste Woche.

Was habe ich mir Vorgenommen in meinem Leben zu verändern und was trage ich dazu bei.

 

 

 

19.10.2012

Ich habe mich im Oktober unangekündigt, zwei Wochen lang nicht gemeldet. Das tut mir leid!! Ich bin in Urlaub gefahren und habe vergessen meine Besucher auf die Pause hinzuweisen. Tut mir leid! Aber nun werdet ihr fast jeden Tag wieder von mir hören!

 

25.09.12

Heute habe ich einen tollen Satz in der Zeitung gelesen:

" Die Jungend von heute, ist das Werk von gestern. "

So heisst es in einem Rap von Jungendlichen gsschrieben.

Wie wahr, wie wahr.....

Dabei gäbe es wahrlich genug Themen, die unsere Aufmerksamkeit wirklich verdienen.

 

 

04.09.2012

Ich habe merkwürdiger Weise diese Werbung nur auf englisch gefunden.

Vorgestern kam sie im TV auf SF1.

Ich finde diese Werbung total daneben und überhaupt nicht lustig!

https://www.youtube.com/watch?v=uAr_XthJ8Oc&playnext=1&list=PL507047658B0C7814&feature=results_main

 

09.08.2012

In der Schweiz hat die Lungenliga wieder einen Versuch gestratet, die Nichtraucher zu schützen.

Wenn man die Zigaretten-Werbung von früher ansieht....die Zeiten haben sich in vieler Hinsicht geändert.....

Die vierte Werbung fand ich am schlimmsten :-)

https://www.youtube.com/watch?v=Jllu7AKywLk

15.08.2012

Ich wollte schon immer wissen, was unsere zwei wichtigsten Lebensfragen sind.

:-) und wieso wir Frauen es so gut haben.

Das waren noch Zeiten...oh je...

Und der Frankfurter Kranz ist nie im Leben selbst gebacken! :-)

https://www.youtube.com/watch?v=072LrlGvSq8

 

08.08.2012

Der Lieblings-Link im August, von meiner Tocher.

https://www.youtube.com/watch?v=fazRaJgK-ks

02.08.2012

Diese Geschichte von der chinesische Oma hat mich ganz tief berührt. Sie ist ein Engel den Gott zu hilflosen Baby geschickt hat...

Würde mich nicht wundern, wenn die Lebensgeschichte dieser Frau mal verfilmt wird...

https://www.bild.de/news/ausland/ausgesetzt/lou-xiaoying-chinesische-muell-sammlerin-rettet-30-weggeworfene-babys-25420822.bild.html

Dazu passt folgender Bibeltetxt wunderbar! Markus 12 Vers 41-44

09.07.2012

Auch wer gesund stirbt, ist definitiv tot. Manfred Lütz

Manfred Lütz hat ein paar Bücher geschrieben die sich lohnen mal zu lesen!

https://de.wikipedia.org/wiki/Manfred_L%C3%BCtz

03.07.2012

In der Afrika, in der Sahel Zone, ist grosse Hungersnot!

Und "World Vision" hat eine super Idee. Man kann an die Handy Nummer 339 ein SMS schicken mit dem Vermerk "Afrika 5" und dann wird dir 5 Fr. vom Handy Guthaben abgezogen. Somit kann man schnell ein wenig mithelfen und es tut niemanden wirklich weh....

https://www.worldvision.ch/de/home/

22.06.2012

Es war ein mal ein Horrorstreifen nahmens "Paranormal Activity". Dieser Film ist sehr lebensnah und so aufgenommen, als wäre man per Kamera live am aufnehmen. Es handelt sich um eine Familie, in deren Haus übersinnliche Dinge passieren. Und weil es so real ist (als ob es in unsere eigende Stube wäre) hatte dieser Film so Erfolg. Mittlerweile ist im Herbst "Paranormal Activity 3" ins Kino gekommen. Mit sehr grossen Besucher Zahlen. Den Trailer vom besagten Film lasse ich weg, er ist zu grusselig und es wäre unnötig ihn zu schauen.

Unter anderem kommt in dem oben genannten Film, des öffteren ein kleines Mädchen in weissen Nachthemd und langen dunklen Haaren vor.

Nun hat ein jemand, anderen einen öffnentlichen Streich gespielt und ein Mädchen mit weissen Nachthemd und langen Haaren in einem Hotel Gang gestellt.

Jeder normal Mensch würde das Mädchen ansprechen und fragen, wo denn die Mami ist. Oder??

Aber nicht in unserer Horror geschädigten Gesellschaft....Einmal musste sogar jemand eingreifen....

Mir hat folgender Clip sehr zu denken gegeben. Nich nur, dass ich es fraglich finde, mit einem kleinen Mädchen solche einen Streich zu spielen, sondern auch die Reaktion auf ein harmloses, süsses Mädchen im Gang.

Die Musik haben die Hotelbesucher nicht gehört. Das haben sie für die Sendung noch dazu gespielt.

  https://www.youtube.com/watch?v=6wJzo5v8wYQ&feature=BFa&list=FLuhRBz8UQRuCRaohSNmsvAg

Hey Leute, hier ist der Beweis! Horrorfilme gehen nicht einfach so an uns vorbei. Sie prägen unsere Vorstellung und gehen in unser Unterbewusstsein....

 

07.06.2012

Es steht ausser Frage, dass wir in einer übersexualisierten Welt leben. Wer das Gegenteil behauptet, lebt irgendwo auf der Alp oder ist nicht ehrlich.

Schon in der Unterstufe schauen sich Kinder auf den Pausenplatz Pornoseiten auf den iPhone an. In der Oberstufe drücken sich 15J.  grosse Jungs an 12J. kleine Mädchen und flüstern ihnen ein „Blas mir einen“ ins Ohr.

Mit 13J wird man in der Schweiz, offiziell in der Schule gegen Mutterhalskrebs geimpft. So auf den „letzten Drücker“ wird behauptet, bevor der Partnerwechsel los geht.

In der Disco mit 18J. geht es nicht selten darum, am selben Abend noch jemanden „aufzureissen“ um wilde Phantasien im Bett auszutoben.

Nackte überall, im“ Blick“, in „20Minunten“, an Plakatwenden und in fast jeden dritten Kinofilm in x beliebigen Stellungen. Von zwielichtigen Internetseiten ganz zu schweigen.

 

Und nun kommt ein Film in den Schweizer Kinos.

Er heisst „Virgin Tales“ Eine Doku von Mirjam von Arx

 

https://www.20min.ch/entertainment/kino/story/17271645

 

Dort gibt es in evangelikalen Kreisen eine Gegenbewegung. Der Film zeigt anhand von einer amerikanischen Familie, wie diese aussieht.

Ein Vater von 7 Kindern schüttet „das Kind mit dem Bade aus“ und hält seine Vorschulkinder schon an „ Jungfrauen“ zu bleiben.

Leider gehen mit der Jungfräulichkeit Bitte vom Vater auch andere Ideologien einher. Die Frau ist dazu bestimmt Ehefrau und Mutter zu werden, mehr nicht. Das geht in meinen Augen gar nicht. Die Mädchen wirken so süss in ihrem Bemühen, dem Vater, der Mutter und auch Gott zu gefallen. Und wer wünscht sich nicht ein Kind, dass sich für gute Werte entscheidet?! 

 

Ach Mann denke ich da, ich finde es so schade!

Denn warten bis zur Ehe, finde ich an sich was Gutes! Und das Junge Menschen sich dazu verpflichten imponiert mir auch. Mich rührt es, wenn Mädchen und Jungs sich „aufsparen“ wollen und „Nein“ sagen, für ein grosses Ja vor dem Altar.

 

Aber doch nicht so!

Das amerikanische Beispiel ist zu krass und hier in Europa nicht umsetzbar.

Schade hat Frau von Arx, nicht andere Leute genommen für ihre Doku, die gemässigter sind. Das hätte uns diesem Thema Jungfräulichkeit bis zur Ehe, näher gebracht.

Aber vielleicht führt dieser Film ja auch dazu, dass Jung und Alt sich neu mit der Sexualität, und den Umgang damit in unsere heutige Gesellschaft, neu auseinander setzten. 

 

05.06.2012

Gestern habe ich in einer Zeitung gelesen, dass eine Mutter eine Niederlage als Chance gesehen hat. Diese Mutter hat eine Tochter mit "Down Syndrom" und wollte dieses Kind in einen Tanzkurs schicken. Nur hat sich kein Tanzkurs gefunden, die bereit war, dieses Kind in die Gruppe zu nehmen. Und was macht diese Frau, sie gründet selber einen. :-) Der erste Tanzkurs für "Down Syndrom" Kinder. Die Nachfrag ist riesig. Es gibt Mütter die 1Std. Anfahrt Zeit in Kauf nehmen um ihr Kind an dem Kurs teilhaben zu lassen. Die Mütter lernen sich kennen und tauschen sich aus. Ich wünsche mir auch so eine positive Einstellung. Nicht jammern, sonder etwas änderen und somit die Welt ein wenig besser machen. Ich fands cool von dieser mutigen Mutter!!

 

06.05.2012

Amnesty-International hat seinen Jahresbericht heraus gegeben. Und es ist erschütternd was dort zu lesen ist. Ich sass mit meiner Tochter am Frühstückstisch, als ein Zettel von dieser Organisation zwischen der Post lag. Ich bin so geschockt! Es wird berichtet von Massenvergewaltigung und die Verletzungen die Soldaten mit ihren Gewehren anrichten. Es fehlen einem die Worte. Uns ist der Appetit total vergangen.

Ich denke laut: „Wie kann Gott da zusehen? Ich verstehe das nicht!“

Meine Tochter:“Die gleiche Frage könnte er dir auch stellen….“

Da hat sie wohl Recht. Und mich überfällt sofort eine Ohnmacht. Was kann ich schon tun??

Vielleicht ist die Antwort: „Helfe denen die in der Lage sind etwas zu tun.“

Darum gehe ich noch diese Woche zur Post und werde Amnesty-International 10% von meinem Haushaltsgeld überweisen.

 

https://www.amnesty.de/amnesty-international-report-2011

https://www.videoportal.sf.tv/video?id=c6070b64-3628-49ca-8d9a-697fbbbff18f

 

 

25.05.2012

Heute war in er Zeitung zu lesen, dass in Zürich "Kuschelabende" angeboten werden. Dort können wildfremde Leute zusammen Tanzen, reden und zum Schluss noch auf der Matte liegen und kuscheln. Das Foto hat lustig ausgesehen.  Ich musste kichern weil ich mir vorstellte wie ich steif und befremdet dazwischen liegen würde, weil ich solche intime Nähe von Fremden nicht schätze.

Es beschäftigt mich, dass es Menschen gibt, die selten oder nie körperliche Nähe spüren.

Das wäre doch ein Anstoss, hin und wiede mal die Freundin oder Freund in die Arme zu nehmen oder freundlich zu berühren.

Na ja, auf der anderen Seite sehe ich meine Arbeitskollegin schon vor mir, die mich fragend anschaut weil sie meine plötzliche Tätscheleien nicht einordnenen kann...:-)